Fischinger Cross-Duathlon

Veranstaltung der STTRV & ASKÖ Landesmeisterschaften

Date 06.04.2019 - die 24. Auflage des Cross Duathlons in Fisching

Große Freude und Begeisterung von allen Seiten

Höchst erfolgreich ging der Cross Duathlon in Fisching, Gemeinde Weißkirchen in der Steiermark, in die 24. Folge. Verantwortlich und top organisiert vom ASKÖ Triathlon Team Judenburg zeigt sich Obmann Manfred Gruber äußert zufrieden und mit großem Lob an sein Team, an das Team vom Kooperationsverein XTrim Zeltweg und klarerweise an die zahlreichen Sportler. Ihnen gilt ein besonderer Dank für die Motivation, den Ehrgeiz und den mitgebrachten Spaßfaktor.

Sowohl Top-Athleten als Einzelstarter, als auch Amateure und Bewegungsfreudige bei den Disziplinen Klassik, Sprint oder Staffel kamen angereist, vom Murtal bis aus dem Ennstal, dem Schilcherland oder sogar aus Kärnten.

Ein einzigartiges Spektakel - der Crosslauf für Kinder - darf bei solch einer Veranstaltung klarerweise nicht fehlen. Die Begeisterung bei allen Kindern, Eltern, Großeltern und Lehrern war demnach sehr groß, da wir aus gutem Grund ohne sportlichem Druck auf eine Zeitnehmung verzichteten. Der Spaß am Sport und der Bewegung steht hierbei im Vordergrund!

Belohnt für die großartige Leistung wurden die Kinder mit einer Finisher-Medaille und einem umfangreichen Startersackerl. Für eine Stärkung nach dem Lauf sorgte ein großes Kuchenbuffet samt Getränke.

 

Der Hauptbewerb!

Um 13:00, bei knapp 11 Grad und trockenen Wetterverhältnissen - man würde sagen „absolut perfekte Laufbedingungen“ - erfolgte der Startschuss.

Sehr spannend mit starkem Führungswechsel in allen Disziplinen verlief sowohl der Streckenabschnitt beim Laufen, als auch beim Radeln. Das Tempo war von Beginn bis zum Ende gewaltig hoch. Eine starke Besetzung auch bei den jüngeren Startern erforderte ein ständiges Dran-Bleiben.

Bei den Herren absolvierten der Kärntner Robert Gehbauer (36) und der Steirer Michael Fürstaller (56) die ersten beiden Laufrunden am schnellsten. Josef Karner (24) verbuchte zu diesem Zeitpunkt bereits einen Rückstand von mehr als einer Minute, den er jedoch aufgrund der schnellsten Radzeit bei den Einzelstartern und einer Wattleistung von deutlich über 300 zufahren konnte.

Es sollte sich also in der letzten Laufrunde entscheiden. In einem packenden Zielsprint siegte Robert Gehbauer vor Lokalmatador Josef Karner und Michael Fürstaller.

Bei den Damen entwickelte sich ein spannender Dreikampf. Die etwas stärkere Läuferin Eva Berger (5) konnte auf den ersten beiden Laufrunden einen Vorsprung von etwas mehr als 2 Minuten herauslaufen. Die bekannt starke Radfahrerin Sina Hinteregger (6) konnte zusammen mit Anja Schrettner (7) das Loch jedoch schließen, wodurch die Entscheidung auf die letzte Laufrunde vertagt wurde. Hier konnte sich wiederum Eva Berger durchsetzen und ihren ersten Sieg in Fisching feiern. Anja Schrettner und Sina Hinteregger komplettierten das Podium.

In der Sprintwertung siegten Fabian Plank (44) vom Atus Judenburg sowie Katja Krenn (50) vom FC Donald.

Bei den Staffeln konnten die Vorjahressieger Markus Bretterklieber sowie Martin Kürbisch (201) ihren Titel verteidigen und sich um mehr als eine Minute steigern. Lediglich 1,7s fehlten um die 1h Schallmauer zu unterbieten, sie ließen aber schon anklingen die Schallmauer im nächsten Jahr zu unterbieten. Der schnellste Läufer Felix Ramprecht zusammen mit Werner Feichtner von der Stadwerke Judenburg AG (207) sowie Jürgen Mock und Robert Lammer (206) folgten auf den weiteren Plätzen.

Die Mixed Staffelwertung ging an das Team SKF mit Clarissa Figo und Joachim Rupp.

Die 3er Staffelwertung sicherte sich Routinier Harald Flechl mit Nachwuchshoffnungen Alexander Leitold und Anna Mießbacher.

Nicht zu vergessen sei ein gewaltiges Dankeschön:

an die Gemeinden Weißkirchen und Zeltweg, an alle Grundbesitzer, unsere Sponsoren, unsere Rettungs- und Einsatzhelfer, an unsere Fotografen von Event-Gucker und HQ Superphoto, an das Global-Sportservice Team für die Zeitnehmung, an das Wettkampfrichterteam bzw. den Sttrv, und zu guter letzt an alle Teilnehmer, Zuschauer und Anfeuerer.

cu - Bis zum nächsten Mal im Jahr 2020 - wenn der Countdown zum Startschuss läuft!!!